Samstag, 26. Oktober 2013

Nideggener Trails

Mit rund 45 Minuten Verspätung, bedingt durch ein Missgeschick meinerseits, starteten Pitt, Stumpi, Dirk und der Tretnix zu einer wirklich genialen Tour bei sommerlichen Temperaturen.
Vielen Dank an meine Mitfahrer, dass ihr sooooo lange auf mich gewartet habt. Das ist wirklich nicht selbstverständlich.
Ab Schevenhütte führte uns der Weg auf die Staumauer der Wehebachtalsperre und dann weiter auf bekannten Wegen zum Rennweg. Unterwegs wurde sich umgezogen oder auch mal die Nase freigemacht.



Dirk genoss einfach nur die Landschaft.



Über unseren allzeit beliebten Trail und den nachfolgenden Anstieg erreichten wir Großhau.
Wir erfreuten uns an der nachfolgenden langen Abfahrt nach Obermaubach und wollten erst an der "Kuhkopfhütte" Pause machen. Vorher mussten aber noch einige Höhenmeter erklommen werden und der Trail zur besagten Hütte kostete "einiges" an Körnern, da die Bodenverhältnisse ihr übriges dazu beitrugen. Pitt habe ich jetzt definitiv davon überzeugt, dass seine "Mäntel" auf diesen Untergründen "lebensgefährlich" sind und zudem Kraft ohne Ende kosten, da er sehr häufig ins leere getreten hat.








Dann aber erreichten wir endlich unsere Pausenstation. Und es wurden diverse "Aufputschmittel" eingeworfen. Dies war aber auch dringend nötig. 

Blick vom Kuhkopf Richtung Grohau







Der nachfolgende Streckenabschnitt zählt für mich mit zu den schönsten in unserem Revier. Tolle Trails mit unheimlich viel, in Neudeutsch, "Flow" zaubern einem permant ein Grinsen ins Gesicht.
Einmal noch mussten wir so richtig ackern, da wir einen höher gelegenen Weg erreichen wollten. Also Räder auf die Schulter und ab dafür.


Die tolle Landschaft entschädigte aber immer wieder dafür.




Noch ein paar nette Trails mitgenommen und schon erreichten wir Nideggen.






Der Rückweg erfolgte über Zerkall und das immer wieder gern genommene Kalltal nach Hürtgen.




Nächste Station war Großhau und über den Rennweg ging es zügig zum Ausgangspunkt zurück.

Wirklich klasse Tour. Ich hoffe es hat Euch genau soviel Spass gemacht wie mir, auch wenn die Beinchen heute noch ein wenig schwer sind.

Tourdaten: 49 KM / 1046 HM






Kommentare:

  1. Schöne Fotos. Aber es heißt nicht Ochsenkopf, sondern Kuhkopf. Muss aber auch nicht jeder wissen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für Deinen Einwand, habe es geändert.

    AntwortenLöschen